Schlechter Scherz, "Schrifti"?! Das kann einfach nicht sein!

Am 1.12. habe ich in unserem Blog noch über unseren „Schrifti“ geschwärmt, der so klasse Werbung gestaltet und handwerklich extrem sorgfältig unsere Autos beschriftet.

Und eben bekommen wir eine Traueranzeige, dass „unser“ Schrifti“ bereits vor einer Woche gestorben ist.
Gestorben.
Gestorben?
Gestorben.

Ich kann mir diesen Mann einfach nur Blödsinn machend und Wortwitze reißend vorstellen. Alles andere ist nicht akzeptabel.

„Schrifti“ haben wir unser Männeken zu verdanken.
Slogans mit hintersinnigem Wortwitz und voller jugendfreier Doppeldeutigkeit.
Dank „Schriftis“ Autobeschriftung haben schon andere Autofahrer vor lauter Staunen und Anschauen ihre eigenen Autos abgewürgt.

Regelmäßig schaue ich in seinen Blog und freue mich über sein Spiel mit der deutschen Sprache, seinen Privatkrieg mit der Handwerkskammer und seinen Feldzug gegen die immer weiter um sich greifende katastrophale Rechtschreibung.
„Schrifti“ ist mal zickiger, eigensinniger Künstler, wenn er einen Entwurf so klasse findet, dass er ihn unbedingt „durchbringen“ will. In seltenen Momenten, wenn es um seine handwerkliche Arbeit geht, ist er sachlicher Profi.
Aber immer warmherzig und hilfsbereit.

Warum ich in der Gegenwart schreibe?
Weil ich über ihn einfach nur im Präsens schreiben kann. Er ist einfach kein Typ für die Vergangenheit.

Wolfgang, falls du diesen Beitrag lesen solltest:
Du machst nur einen deiner doofen Witze, oder?
Das meinst du einfach nicht ernst?
Jetzt bist du einfach zu weit gegangen!

Veröffentlicht von

Ich bin die "Tischlerfrau": Ehefrau vom Tischlermeister, Mutter von zwei Jungs, Frauchen und Möchtegernchefin vom Tischlerhund Ember.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.