„Fachbetrieb für Gebäudesicherheit“ in Engern

Tischlerei Hoppe vom Landeskriminalamt ausgezeichnet
Nur neun Ehrungen in Niedersachsen

Jürgen Hoppe ist stolz auf die Auszeichnung seines Betriebes. Hier präsentiert er Musterfenster mit sichtbaren und verborgenen Einbruchsicherungen. Foto: who

Jürgen Hoppe ist stolz auf die Auszeichnung seines Betriebes. Hier präsentiert er Musterfenster mit sichtbaren und verborgenen Einbruchsicherungen. Foto: who

Jürgen Hoppe ist stolz auf die Auszeichnung seines Betriebes.
Hier präsentiert er Musterfenster mit sichtbaren und verborgenen Einbruchsicherungen. Foto: who
 
Die Tischlerei Hoppe in Engern hat bereits im November 2007 das Prädikat „Fachbetrieb für Gebäudesicherheit“ verliehen bekommen. Der Handwerksbetrieb ist damit eins von neun Unternehmen in Niedersachsen, die sich für dieses Gütesiegel qualifiziert haben.
„Für uns bedeutet das, dass Begriffe wie ‚klein‘ und ‚Dorftischlerei‘ mit hervorragendem Service und exzellentem Fachwissen zusammengehen können“, meint der Firmeninhaber Jürgen Hoppe zu seiner Auszeichnung. Neben dem gewohnten Leistungsangebot einer Tischlerei, das von einfachen Reparaturen bis zum gehobenen Innen- und Ladenausbau reicht, hatte er sich um den „Errichternachweis für mechanische Sicherungseinrichtungen“ beworben.
Pünktlich zum 30. Geburtstag seines Betriebes war der Tischlermeister aus Engern vom Landeskriminalamt Niedersachsen in die Liste der Partner mit dem Errichternachweis aufgenommen worden. In dieser Liste sind diejenigen Betriebe aufgeführt, die besondere Fähigkeiten bei der einbruchsicheren Nachrüstung von Fenstern und Türen gezeigt haben. Dafür wurde Jürgen Hoppe unter anderem vom Chef der Firma „ABUS“ persönlich sowie von Mitarbeitern des Landeskriminalamtes geschult. Dazu gehörte auch die Einweisung in die Nachrüstung zusätzlicher Sicherungen, die unauffällig in Tür- oder Fensterrahmen untergebracht werden können.
„Eine Bedingung für die Zuerkennung des Errichternachweises ist es, dass wir über Details der Sicherungen keine Angaben machen dürfen“, erklärt Jürgen Hoppe. Und man merkt ihm an, dass er ein wenig stolz darauf ist, als einer von 30 Betrieben die hohen Hürden des Landeskriminalamtes Niedersachsen für diese Qualifikation genommen zu haben. Dabei ist die Tischlerei aus Engern zurzeit die einzige im Landkreis Schaumburg, die auf dem „Errichternachweis“ vertreten ist.
Darüber hinaus wurde Jürgen Hoppe aufgrund des Nachweises bestimmter eingebauter Sicherungstechniken der Titel „Fachbetrieb für Gebäudesicherheit“ verliehen. Diesen Befähigungsnachweis haben bisher nur ganze neun Betriebe in ganz Niedersachsen erhalten.
Trotz der hohen Hürden seien die Anstrengungen lohnenswert gewesen, erklärt der Tischlermeister zu der offiziellen Bestätigung seines eigenen Anspruchs: „Immer zum Nutzen der Kunden optimal informiert sein, fair beraten und bestmögliche Handwerksarbeit bieten.“
Gelegentlich werde das Landeskriminalamt seine Beratung und Montagearbeit prüfen, meint er. Er sehe dem aber positiv entgegen, denn so könne er sich von kompetenter Stelle den Wert der Arbeit bestätigen lassen. „Schließlich ist Sicherheit ein Stück Lebensqualität und dieses Wohlbefinden darf nicht durch den mangelhaften Einbau von Sicherungstechnik zum Trugschluss werden“, ergänzt er. Insgesamt könnten sich Aufwendungen für zusätzliche Sicherheit als lohnende Investition für den Geldbeutel des Kunden erweisen, sagt Jürgen Hoppe. Einige Versicherungen würde die gestiegene Haussicherheit sogar mit einem Rabatt auf ihre Prämien belohnen.

© Schaumburger Zeitung, 01.04.2008