Grippewelle und (k)ein Ende?!

Heute habe ich vorsichtig durchgeatmet, so langsam kehrt wieder Normalität ein…hoffe ich doch mal.

In den letzten Wochen haben sich alle der Reihe nach abgewechselt und waren krank. Und wenn sie „gesund“ waren, waren sie trotzdem kaum ansprechbar. Um anschließend wieder einige Tage später richtig krank zu sein. Der Chef ging mit schlechtem Beispiel voran, und alle machten mit!

Dabei geht mir nichts über einen geregelten Tagesablauf:
Der Chef hat gefälligst um exakt 6.30 Uhr aus dem Haus zu gehen, die Kinder sollen beide sich schon beim Frühstück streiten und anschließend mit mir spielen, bis sie dann zur Bushaltestelle gehen. Die Chefin fährt mit mir anschließend zur Arbeit, wo ich dann an der Leine gleich zum Chef hinziehe und ihn in wachem Zustand begrüße (kurze Erklärung : wenn der Chef morgens aus dem Haus geht, hat er nur die Augen offen, das heißt aber nicht, dass er ansprechbar ist).

In der Tischlerei ist die Komplettbesetzung besonders wichtig, wie soll ich denn sonst genug Leckerchen zum Erhalt meiner Idealmaße bekommen? Aber auch da: Limited Edition! Tischlerei light, nur die halbe Mitarbeiterzahl!

Aber die waren auch selber schuld, die hätten sich mal an mein Wellnessprogramm halten sollen: Viermal täglich raus an die frische Luft, morgens gleich um 5.50 Uhr, abends zum Abschluss ebenfalls, dazwischen noch zwei kurze Male.
Ich mache dabei jede Runde mit. Die aber nicht. Und das hatten sie auch prompt davon!
Aber auf mich hört ja keiner.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.