Einbruchsicherheit

Zuerst die schlechte Nachricht vorneweg:
100%ige Sicherheit gibt es nicht. Ein Einbrecher, der unbedingt in ein Haus hinein will, findet immer einen Weg.

Nun die gute Nachricht:
Untersuchungen haben ergeben, dass Einbrechern nach maximal 3 Minuten Einbruchversuch das Risiko zu hoch wird und sie vom Objekt ihrer Begierde, Ihrem Heim, ablassen.
Also haben Sie durchaus die Möglichkeit, sich gegen solche Leute zu wehren!

Wer sich sein Haus gegen Einbruch sichern lassen möchte, denkt hier an erster Stelle an die Haustür. Dies ist ein guter Anfang, aber es sollte bedacht werden, dass Einbrecher sich immer die schwächste Stelle des Hauses suchen:
Die Kellertür, die meistens schlecht einsehbar ist, stellt geradezu eine Einladung für unerwünschte Gäste dar. Oder die auf Kipp stehenden Fenster, die nicht speziell gesichert sind. Oder Fenster überhaupt. Balkon- und Terrassentüren sind auch immer wieder beliebte Eingänge.

Sie sehen, Einbruchschutz ist immer individuell.

Daher noch einmal: Den optimalen Einbruchschutz gibt es nicht. Der für Sie richtige Einbruchschutz ist immer individuell abhängig von den örtlichen Gegebenheiten. Dazu gehört die Architektur des Hauses, die Gestaltung des Gartens, die Lage des Grundstücks und des Hauses.

Abhängig von diesen Vorgaben empfehlen wir Ihnen gemäß den Empfehlungen der Polizei entsprechende Maßnahmen.

Zu sichern sind dabei in erster Linie die Türen und Fenster, und hier besonders die Zylinder der Eingangstüren und die Beschläge der Fenster.
Während bei Haustüren in erster Linie Mehrfachverriegelungen und evtl. Bandseitensicherungen eingesetzt werden, ist die Situation bei Fenstern und Balkontüren anders: Hier kann man einbruchhemmende Sicherungen aufschrauben oder innenliegende, exakt angepasste Sicherheitsbeschläge montieren.

Bitte lesen Sie hier mehr zum Thema auf den Seiten Sichere Türen und Sichere Fenster.
Und lassen Sie sich von uns beraten oder lesen Sie die Präventionsempfehlungen der Polizei.